Covid-News zum Schulstart

 

Ortsungebundener Unterricht

Grundsätzlich findet der Unterricht ausschließlich vor Ort, also in der Schule statt. Ortsungebundener Unterricht (Homeschooling) für alle oder einen Teil der Schüler ist nur ausnahmsweise zulässig.

Im Einzelfall, also wenn du keinen MNS tragen und/oder keinen Covid-Test machen möchtest, hast du allerdings auch weiterhin die Möglichkeit auf ortsungebundenen Unterricht.

 

Sicherheitsphase

Die Schule startet mit einer 3-wöchigen Sicherheitsphase. In dieser Phase müsst ihr außerhalb der Klassen- und Gruppenräume einen MNS tragen und einer der regelmäßige Antigen-Tests wird durch einen PCR-Test (spülen mit einer Kochsalzlösung) ersetzt.

Diese Tests an der Schule musst du dann nicht machen, wenn du den Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr anderweitig (zB Impfnachweis, Genesungsnachweis) erbringst. 

 

Weitere Vorgehensweise

Wie es nach den 3 Wochen weitergeht, hängt von der Risikostufe ab, in der wir uns dann gerade befinden. In den Risikostufen 2 und 3 bleibt es bei den bisherigen Maßnahmen. Lediglich in der Risikostufe 1 muss weder ein MNS noch ein wöchentlicher PCR-Test gemacht werden.

 

Zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 kann allerdings die Schulleitung mit Zustimmung der Schulbehörde für jeweils höchstens 1 Woche das Tragen eines MNS, Testungen in einer festgelegten Testfrequenz sowie einen zeitversetzten Unterrichtsbeginn festsetzen.

Tanja Dorn • 09. September 2021

kija Vorarlberg: Beratung für Kinder und Jugendliche

Jederzeit – anonym – vertraulich – kostenlos

👋

Ruf uns an, denn oft ist der direkte Draht der beste. Wir haben immer ein offenes Ohr und offene Leitungen. Lass uns quatschen! Solltest du uns außerhalb der Büroöffnungszeiten brauchen: Schreib uns ein Mail.

📬

Schick uns ein Mail – wir chatten mit dir! Stell uns deine Fragen oder erzähl uns, was dich gerade beschäftigt.

 

Wir schreiben dir während unserer Büroöffnungszeiten zurück.

Covid 19-Impfungen für Kinder und Jugendliche

Du hast davon gehört, dass es nun auch Impfungen gegen Covid 19 für Kinder ab 12 Jahren und Jugendliche geben soll und weißt nicht, ob du dich auch impfen lassen sollst oder sogar musst?

 

Müssen tust du jedenfalls von Gesetzes wegen nicht. Es gibt keine entsprechende Impfpflicht in Österreich. Es gibt auch keine Zugangsbeschränkungen für Nichtgeimpfte. Jedenfalls noch nicht.

 

Die Entscheidung darüber, ob du dich impfen lassen sollst oder nicht, liegt ganz allein bei dir bzw deinen Eltern. Ab 14 Jahren kannst du gänzlich selbst darüber bestimmen. Bist du jünger, müssen auch deine Eltern mit der Impfung einverstanden sein.

 

Wenn du dir nicht sicher bist oder deine Eltern Bedenken haben, lasst ihr euch am besten von einer Fachperson, zB einem Arzt, aufklären und beraten.

 

Tanja Dorn • 08. Juli 2021

kija Vorarlberg: Beratung für Kinder und Jugendliche

Jederzeit – anonym – vertraulich – kostenlos

👋

Ruf uns an, denn oft ist der direkte Draht der beste. Wir haben immer ein offenes Ohr und offene Leitungen. Lass uns quatschen! Solltest du uns außerhalb der Büroöffnungszeiten brauchen: Schreib uns ein Mail.

📬

Schick uns ein Mail – wir chatten mit dir! Stell uns deine Fragen oder erzähl uns, was dich gerade beschäftigt.

 

Wir schreiben dir während unserer Büroöffnungszeiten zurück.

Leistungsbeurteilung im Homeschooling

Du hast dieses Schuljahr nicht oder kaum am Präsenzunterricht teilgenommen, da du oder deine Eltern nicht wollen, dass du regelmäßig auf Covid-19 getestet wirst und/oder den Mund-Nasen-Schutz tragen musst, und fragst dich jetzt, wie deine Leistungen beurteilt werden? Wir haben uns für dich schlau gemacht!

 

Schriftliche Überprüfungen

 

Grundsätzlich ist die Leistungsbeurteilung der jeweiligen Lehrperson überlassen. Dabei muss sie sich jedoch an den Lehrplan halten. Wenn darin zB zwingend schriftliche Überprüfungen wie etwa Schularbeiten vorgesehen sind, dann darf davon nicht abgewichen werden.

 

Im Covid-19-Erlass zum Schulbetrieb heißt es weiter, dass Schularbeiten nur in Präsenz stattfinden dürfen. Du musst sie also in der Schule schreiben. Versäumst du sie, musst du sie nachholen. Davon kann die Lehrperson nur abweichen, wenn du krank oder in Quarantäne bist und deine bisherigen Leistungen für eine Beurteilung ausreichen.

 

Leistungsfeststellungsprüfung

 

Wenn der Lehrperson nicht genügend Anhaltspunkte für eine Leistungsbeurteilung vorliegen, musst du eine Feststellungsprüfung ablegen. Diese muss nicht zwingend in Präsenz stattfinden. Allerdings obliegt die Entscheidung darüber nur bedingt der Lehrperson. Vielmehr hat sich diese auch hier an den Lehrplan zu halten. Sind im Lehrplan zwingend schriftliche Überprüfungen vorgesehen, müssen diese auch im Rahmen der Feststellungsprüfung in Präsenz stattfinden.

 

Es können somit nur mündliche Prüfungen auf elektronischem Weg erfolgen, müssen aber nicht. Letztlich entscheidet die Lehrperson darüber. Die Entscheidung ist dabei aus pädagogischer Sicht und in jedem Fall separat zu treffen. Sie kann in deinem Fall daher anders aussehen als bei anderen.

 

Keine Beurteilung

 

Bleibst du der Feststellungsprüfung vor Ort unentschuldigt fern, kannst du in diesem Fach nicht beurteilt werden. Das hat zur Folge, dass du die Klasse wiederholen musst. Anders als bei der Beurteilung mit einem „nicht genügend“ ist ein „Nachzipf“ nicht möglich.

 

Tanja Dorn • 08. Juli 2021

kija Vorarlberg: Beratung für Kinder und Jugendliche

Jederzeit – anonym – vertraulich – kostenlos

👋

Ruf uns an, denn oft ist der direkte Draht der beste. Wir haben immer ein offenes Ohr und offene Leitungen. Lass uns quatschen! Solltest du uns außerhalb der Büroöffnungszeiten brauchen: Schreib uns ein Mail.

📬

Schick uns ein Mail – wir chatten mit dir! Stell uns deine Fragen oder erzähl uns, was dich gerade beschäftigt.

 

Wir schreiben dir während unserer Büroöffnungszeiten zurück.